Auf den Spuren von Tiger Woods – Das Golfland Rhein-Neckar

10 Golfanlagen, 7 Hotels und alles aus einer Hand

Zehn der besten Golfanlagen und sieben der reizvollsten Hotels im Rhein-Neckar-Kreis rund um Heidelberg, im Kraichgau und der Pfalz haben sich zu einer einzigartigen Kooperation zusammengeschlossen, dem „Golfland Rhein-Neckar“. Über regionale Grenzen hinweg gehören diese Landstriche zu den reizvollsten Gegenden Deutschlands – und das nicht nur für Golfer. Diese rund eine Autostunde südlich vom Frankfurter Flughafen gelegene Gegend verfügt über das mildeste Klima in Deutschland mit jährlich bis zu 1800 Sonnenstunden, nicht nur ideal für Golfer, sondern auch für den Weinbau und die Landwirtschaft.

Viele vergleichen diese Teile Baden-Württembergs und von Rheinland-Pfalz mit der Toskana. Hier werden nicht nur in aller Welt geschätzten Weine angebaut, hier wächst auch der berühmte Schwetzinger Spargel, selbst Feigen und Auberginen gedeihen hier und auch der berühmte Saumagen ist hier zu Hause. Viele vorzügliche Restaurants, bieten lokale und internationale Spezialitäten. Dank der Kooperation „Golfland Rhein-Neckar“ haben sich sieben Hotels speziell auf die Bedürfnisse von Golfern eingerichtet und arbeiten mit den zehn nahegelegenen Golfanlagen zusammen.

„Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren“ – auch wenn heute kaum jemand den Schwarz-Weiß-Film mit Paul Hörbiger aus dem Jahr 1952 gesehen hat, der Titel und der Song stehen für die Beliebtheit der Universitätsstadt am Neckar. Mit dem Heidelberger Schloss, einem UNESCO-Weltkulturerbe und der malerischen Altstadt gehört die Stadt am Neckar zu den beliebtesten Destinationen in Deutschland. Auch die kurpfälzischen Residenzschlösser in Mannheim und Schwetzingen locken ebenso wie der Dom zu Speyer, der ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, viele Besucher an. Hier finden nicht nur Gottesdienste sondern auch wie während der Schwetzinger Festspiele Konzerte in der Krypta des Doms statt

Mit insgesamt 40 Museen in der Region, das vielleicht bekannteste ist das Technikmuseum in Sinsheim mit einem ausgedienten Überschall-Flugzeug Concorde, bietet die Region auch abseits von Golf jede Menge Abwechslung. Hier locken auch andere Attraktionen viele Besucher an, wie die Badewelt Sinsheim, eine der größten Bade- und Wellnesseinrichtungen in Europa mit Vitaltherme, Sauna und einem einzigartigen Palmenparadies, um nur ein Beispiel zu nennen.

Aber für Golfer steht das Spiel an erster Stelle – und auch da kann sich die Region sehen lassen. Immerhin hat schon Tiger Woods hier die Schläger geschwungen.
Der Golfclub St. Leon-Rot ist dank der European-Tour-Turniere Deutsche Bank – SAP Open, die der Superstar zwischen 1999 und 2002 dreimal gewann und des Solheim Cups, der Damen-Version des Ryder-Cup (Europa gegen USA) im Jahre 2015 weit über die Grenzen Deutschlands bekannt.
Diese Anlage mit zwei 18-Loch-Meisterschaftsplätzen und den wohl großzügigsten Übungsanlagen in Deutschland steht wie alle andere Plätze des Golflands Rhein-Neckar Gästen auch am Wochenende zur Verfügung.

Weitere Informationen sowie Anfragen und Buchungen unter www.golfland-rhein-neckar.de

Antworten Sie