Glückskekse selbst gemacht

Ein Glückskeks ist ein knuspriges Süssgepäck, in dessen Inneren sich ein Papierstreifen mit einem Sinnspruch oder einer Zukunftsdeutung befindet.
Glückskekse werden in japanischer Kunst und Literatur bereits Jahrzehnte vor ihrer Einführung an der amerikanischen Westküste durch Einwanderer aus Asien erwähnt. Unter anderem wird in dem Werk Haru no Wakakusa des 1844 verstorbenen japanischen Schriftstellers Tamenaga Shunsui von einem tsujiura senbei, einem Glückskeks, berichtet. (Wikipedia)

Zutaten (ca. 15 Stück):

2 Eiweiß
130 g Zucker
½ TL Butter-Vanille-Aroma
80 g geschmolzene Butter
100 g Mehl
1 Prise Salz
15 Sprüche auf kleinen Zetteln (vorbereiten!!)
Backpapier

Den Ofen  auf 175 °C vorheizen
Die Zutaten zu einem gleichmäßigen,  Teig verarbeiten.
Den Teig dann auf dem Backpapier in 2 – 3, ca. 8 cm große,runde  Kreise rstreichen und die Kekse ca. 5 Minuten backen, bis sich die Ränder leicht goldbraun färben. Die Kekse raus nehmen und ganz schnell je einen vorbereiteten beschrifftenen Zettel mit einem Spruch in die Mitte des Teigkreises legen und mittig dann zuklappen. Für den typischen bekannten Knick der Glückskeks , die Enden leicht zusammendrücken und mit der geschlossenen Seite über ein Glas oder in eine Muffin-Form legen zum Auskühlen.

Die Kekse ziehen sehr schnell Feuchtigkeit, daher unbedingt luftdicht aufbewahren in eine Tupperdose

Unser Tipp: Statt gute Wünsche in die Glückskekse zu packen einfach mal einen Wunsch den ihr an jeden Gast habt aufschreiben.

Antworten Sie