Kalte Füße beim Golf – muss nicht sein!

By Oktober 14, 2018Golf News

Golf ist eine Sportart, die sowohl bei sommerlichen Temperaturen als auch in den kalten Monaten ausgeübt werden kann. Egal zu welcher Jahreszeit der Schläger schwingt, der Golfschuh nimmt immer eine bestimmte Sonderstellung als Kleidungsstück ein.

  • Ein guter Golfschuh bezeichnet sich nicht nur durch eine gute Passform, sondern auch durch eine wasserfeste Optik und ein wärmendes Innenleben aus. Natürlich ist der Schuh auch als Golf-Outfit zu präsentieren.
  • Es muss in erster Linie für einen sicheren Stand sorgen und einen festen Kontakt zum Boden herstellen. Dabei sollte der Tragekomfort im Fokus stehen, aber gerade in den kälteren Wochen des Jahres sollte der Schuh auch die Füße warm halten.

Passende Materialien nutzen:

  • Wenn Du ein Paar neue Golf Schuhe kaufen möchtest, dann solltest du in erster Linie darauf achten, dass diese aus einem Material bestehen, dass sich auch tatsächlich für den Golfplatz eignet.

Synthetische Materiale – Tabu  

  • Absolut “No Go” – sind Schuhe aus synthetischen Materialien, die nicht aus atmungsaktiven Fasern bestehen. Solche Modelle fördern die Schweißabsonderung und fühlen sich schon nach wenigen Stunden sehr unangenehm an.

Leder – sehr gute Wahl
Es wird empfohlen, einen Golfschuh aus Leder zu verwenden, der sehr stabil und flexibel ist.

Tipp! – Schuhgröße
Ein kleiner Trick, den viele Profis verwenden, ist auch die Wahl von etwas größeren Versionen: Dies ist ein Vorteil, wenn man ein zusätzliches Paar Socken trägt oder auf dickere Wintersocken zurückgreift.

Antworten Sie