LiC Experten Tipp – Polo

Polo

Das Polo-Pony

Nach einer kurzen Einführung in den Polo-Sport in unserem letzten Artikel möchten wir Ihnen nun das Polo-Pony vorstellen. Das Pferd ist nämlich neben einer vollständigen und funktionstauglichen Ausrüstung der wichtigste Faktor für ein erfolgreiches Polospiel. Manche Spieler sagen sogar, dass das Pony bis zu 80% zu einem gelungenen Match (Chucker) beiträgt. Hierbei kommt es natürlich zum einem auf die Abstammung, Ausbildung und Beschaffenheit des Ponys und zum anderen auf die Chemie zwischen Pferd und Reiter an.

Das Polo Argentino ist eine Mischung aus dem englischen Vollblut und dem argentinischen „Griolo“. Ähnlich wie das amerikanische Quarter Horse zeichnet sich das Griolo, das von den Gauchos traditionell für die Landwirtschaft (besonders Viehzucht) verwendet wird, durch hohe Belastbarkeit und Zuverlässigkeit aus. Kombiniert mit dem schnellen und spritzigen Vollblut ergibt sich eine außergewöhnliche Mischung, welche das Polo Argentino zu einem perfekten Spielpartner macht. Hier wird besonders gerne auf Stuten zurückgegriffen, da diese laut Experten schlauer und spielbegeisterter sind als ihre männlichen Pendants. Die argentinische Polo – Zucht gehört darüber hinaus zu den modernsten und am weitesten fortgeschrittenen der Welt. In Argentinien und teilweise auch in Europa wird schon seit Jahren die Verpflanzung von Embryonen durchgeführt – was es ermöglicht, sehr gute Sportstuten gleichzeitig für die Zucht zu verwenden, da deren Fohlen von einer anderen Mutter ausgetragen werden. Mittlerweile werden auch bereits Pferde geklont und die Geschlechter können im Vorhinein bestimmt werden, was ethische Fragen aufwirft und daher natürlich auch nicht überall erlaubt ist.

Die Wahl des geeigneten Ponys bleibt immer subjektiv. So bevorzugen manche Spieler eher spritzige und schnelle Pferde, andere wiederum -besonders Anfänger- fühlen sich eher auf gemütlicheren, nicht ganz so sensiblen Ponys wohl. Grundsätzlich ist es aber so, dass (argentinische) Profis andere Pferde nutzen als ihre „Patrons“ (Auftraggeber). Diese sind i.d.R. schneller, aggressiver und sehr sensibel.

Falls Sie schon einmal bei einem Turnier zugesehen haben, ist Ihnen bestimmt die große Menge an Pferden und Pflegern aufgefallen. Aufgrund der Schnelligkeit des Sports werden für ein Spiel (bestehend aus 4 Chuckern) mindestens 2 Pferde pro Spieler benötigt. Manche Spieler reisen aber auch mit bis zu 6 Pferden an, um genug Wechselmöglichkeiten zu haben. In anderen Ländern wie England und Argentinien werden teils bis zu 10 Chucker gespielt, so dass pro Team gut 40 Pferde bereitgestellt werden, was natürlich eine effektive Teamorganisation voraussetzt. Generell kann man sagen, je professioneller das Spiel desto mehr Pferde werden die einzelnen Teams mitbringen.

Haben Sie Lust bekommen, diesen vielseitigen und aufregenden Sport einmal live zu sehen oder sogar selber auszuprobieren? Dann kontaktieren Sie uns. Gerne sagen wir Ihnen, wo Sie in Ihrer Umgebung ein spannendes Match oder gar Turnier anschauen können. Falls Sie selber einmal den Schläger schwingen möchten, bieten wir Schnupperkurse und weitere Events an.

Wir freuen uns auf Sie!

Polomatch

Weitere Informationen findest Du hier

Antworten Sie