LiC Tipp: Spectaculum in Dortmund und Weil

By April 12, 2017Freizeit & Reisen
Feuerwerk

Mittelalterliches Phantasie Spectaculum (MPS)  erneut in Weil

Am Wochenende 6./7.5. macht das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS), das mit bis zu 3000 Mitwirkenden größte reisende Mittelalter-Kulturfestival der Welt, erneut Halt im Dreiländergarten in Weil.

Auf dem weitläufigen Veranstaltungsgelände führen mehrmals täglich die tollkühnen Recken der Fechtkampfgruppe Fictum ihre brachiale Kampfkunst mit Schwertern, Äxten und Morgensternen vor, während die Ritter von “Die Kaskadeure” hoch zu Ross und im Bodenkampf ihre Fertigkeiten mit Wurfspießen, Schwertern und Lanzen demonstrieren.
Auf den neu gestalteten und vergrößerten Musikbühnen erklingt nonstop Livemusik von Saltatio Mortis, Versengold, Cuélebre, Cobblestones, Rapalje, Faey, Weltenkrieger, Cultus Ferox, alles Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene.
Die jüngsten Gäste sehen die Stelzentheater Fairytales und Feuervögel und den Kraftjongleur Bagatelli . Beliebt bei Jung und Alt sind auch der Gaukler Rasputin, der Medicus Dr. Bombastus mit seinem Patienten Leonardo, der Bettler Hässlicher Hans, “Der Tod” und der Falkner der Herzen, Achim Häfner, mit seiner Greifvogelshow.
Täglich wird ein großes Bruchenballturnier mit zahlreichen Mannschaften aus den Bereichen Heerlager, Markthändler und Künstler veranstaltet. Beim Bruchenball geht es darum, einen bis zu 120 kg schweren Ball, eigentlich eine mit Stroh oder Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut von 90 bis 120 cm Durchmesser, in den gegnerischen Torkreis zu befördern. Mit diesem Kampfspiel maßen früher die Knappen der Ritter ihre Kräfte, nachdem sie sich bis auf die Bruche, die mittelalterliche Unterhose, entkleidet hatten.
Am Samstag schließt das Programm dann mit der Nachtfeuershow der Ritter und dem traditionellen MPS Feuerspektakel.
Das MPS freut sich auf viele Besucher in mittelalterlichen und phantastischen Gewandungen. Denn einmal an jedem Tag werden am Kampfplatz die drei bestgewandeten Besucher vom anwesenden Publikum gekürt und von Bruder Rectus mit Gold überschüttet.

In diesem Jahr präsentieren sich 12 Heerlager aus Deutschland und der Schweiz auf dem Veranstaltungsgelände und gewähren den Besuchern Einblick in die Zeit des 13. Jahrhunderts. Hier werden Waffen repariert und neu geschmiedet, dort wird mittelalterlich gekocht, und die verwegenen Kämpfer und Söldner üben sich in ihrer Kampfkunst. Alle Heerlager beantworten gerne auch die Fragen der Gäste zu handwerklichen Künsten, Gewandungen, und allem, was im Lager zu sehen und zu erleben ist.

Mittelalterliches Phantasie Spectaculum (MPS) erneut in Dortmund

Von Samstag, dem 29.4. bis Montag, dem 1.5. gastiert das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS), das mit bis zu 3000 Mitwirkenden größte reisende Mittelalter-Kulturfestival der Welt, nunmehr zum 22. Mal in Dortmund und lässt im Fredenbaumpark seine phantastische mittelalterliche Erlebniswelt entstehen.

Auf dem 9 Hektar großen Veranstaltungsgelände führen mehrmals täglich die tollkühnen Recken der Fechtkampfgruppe Fictum ihre brachiale Kampfkunst mit Schwertern, Äxten und Morgensternen vor, während die Ritter von filmpferde.com hoch zu Ross ihre Fertigkeiten mit Wurfspieß, Schwert und Lanze demonstrieren.

Auf den drei Musikbühnen erklingt nonstop Livemusik von Saltatio Mortis, Versengold, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Comes Vagantes, Cuélebre, Ganaim, Saor Patrol, Cultus Ferox, Nachtgeschrei, Faey, Ye Banished Privateers, Duivelspack, Cobblestones und Knasterbart – alles Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene.
Die jüngsten Gäste sehen an der Kinderbühne das Puppentheater Kiepenkasper und den Zauberer Orlando von Godenhaven, und erleben als weiteren Höhepunkt das Kinder-Ritterturnier zum Mitmachen. Beliebt bei Jung und Alt sind auch der Falkner Achim mit seiner Greifvogelshow, der Dr. Bombastus mit seinem Gehilfen Leonardo, der Saga-Mann Liam Bo Skol, der Bettler Hässlicher Hans, “Der Tod”, des Königs Hofnarr Narrenkai und das Urgestein des MPS, der Kraftjongleur Bagatelli.
Täglich wird ein großes Bruchenballturnier mit zahlreichen Mannschaften aus den Bereichen Heerlager, Markthändler und Künstler veranstaltet. Beim Bruchenball geht es darum, einen bis zu 120 kg schweren Ball, eigentlich eine mit Stroh oder Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut von 90 bis 120 cm Durchmesser, in den gegnerischen Torkreis zu befördern. Mit diesem Kampfspiel maßen früher die Knappen der Ritter ihre Kräfte, nachdem sie sich bis auf die Bruche, die mittelalterliche Unterhose, entkleidet hatten.
Das MPS freut sich auf viele Besucher in mittelalterlichen und phantastischen Gewandungen. Denn einmal an jedem Tag werden am Kampfplatz die drei bestgewandeten Besucher vom anwesenden Publikum gekürt und von Bruder Rectus mit Gold überschüttet.
In diesem Jahr präsentieren sich 44 Heerlager auf dem Veranstaltungsgelände und gewähren den Besuchern Einblick in das Leben im 13. Jahrhundert, und auf dem großen Händlermarkt präsentieren 116 Händler und Handwerker ihre Kunst.

Tausende Sitzplätze unter Sonnensegeln und an den Bühnen und Arenen laden zum Rasten und Entspannen ein, und zahlreiche Tavernen, Kaffeestände und Garküchen sorgen dafür, dass niemand hungern und dürsten muss.
Am Samstag wird dann nach der Nachtfeuershow der Ritter das traditionelle MPS-Feuerspektakel mit den Feuerkünstlern von Spriral Fire und von Danse Infernale stattfinden.

Der Montag ist Familientag – alle Gäste unter 16 Jahren und ab 66 Jahren zahlen keinen, und Gäste von 55 bis 65 einen ermäßigten Eintritt.
Öffnungszeiten: Samstag 11-1 Uhr, Sonntag 11-1 Uhr, Montag 11-20 Uhr

Weitere Informationen findest du hier.

Antworten Sie