Mehr Konstanz im Golfschwung von Nino Gräser

Nino Gräser gibt uns LiC Golferinnen wertvolle Tipps

Du kennst das. Du kennst das ganz bestimmt: Diese Runde, bei der Du das Gefühl hast, Deinen Golfschwung verloren zu haben. Die Chancen für ein solches Erlebnis kannst Du mit dem richtigen Warm-Up vor der Runde deutlich senken.

Richtig aufgewärmt kommst Du besser in Schwung

Ein effektives Aufwärmen dauert keine zehn Minuten und Du profitierst in vielfacher Hinsicht davon:

  • Geringeres Verletzungsrisiko – insbesondere, wenn Du Sorgen mit alten Blessuren hast (z.B. Sprunggelenke, Rücken, Handgelenke, …)
  • Bessere Kraftübertragung und damit mehr Weite
  • Erhöhte Beweglichkeit und damit mehr Konstanz

Solltest Du kaum noch Luft bis zu Deiner Abschlagszeit haben, ist es definitiv ratsamer, die verbleibende Zeit zum Aufwärmen zu nutzen , anstatt hektisch (und auch noch kalt) ein paar Bälle auf der Range wegzuhauen.

Besser rotieren mit aufgewärmten Rumpf

Wärmst Du beispielsweise den Rumpf, also Deinen  Körperkern auf?

Der Rumpf ist in jedem Deiner Golfschwünge involviert. Ist er aufgewärmt, verleiht er Dir nicht nur mehr Stabilität, sondern erleichtert den Bewegungsablauf.

Mit dieser Übung wärmst Du die Rumpfmuskulatur sehr effektiv auf.

 

 

Komplettes Aufwärmprogramm als E-Book

Wenn Dir diese Übung gefallen hat, findest Du in dem E-Book Besser in die  Runde starten ein kostenloses Aufwärmprogramm für den ganzen Körper. Und das Beste: Es dauert nur 7 Minuten. Das kannst Du also auch noch dann perfekt durchführen, wenn Du vom Parkplatz direkt zum Abschlag gehetzt bist.

Danke Nino für den Super Tipp. Wir haben uns das Ebook bei Golfstun.de bereits runtergeladen.

Antworten Sie