Mit Pilates gegen Rückenschmerzen

By August 21, 2017Beauty & Health

Fast jeder von uns hatte schon ein Mal in seinem Leben Rückenschmerzen oder Sie kennen mindestens jemanden mit Rückenproblemen. Die Zahlen: 70% aller Deutschen leiden jährlich unter Rückenschmerzen, ca. 20% davon sogar unter chronischen Schmerzen. Immer wieder wird in diesem Zusammenhang auf die damit verbunden gesamtwirtschaftlichen Kosten hingewiesen, die natürlich immens sind und heute genau deshalb die Prävention stark gefördert.

Etwa 80% der Rückenschmerzen bleiben allerdings ohne Befund und werden als sogn. unspezifische Rückenschmerzen betitelt. Für den einzelnen bedeutet das, es gibt aus ärztlicher Sicht keine konkreten Ursachen für die Schmerzen bestehen und somit meist auch keine direkte Therapie oder konkreten ärtzlichen Handlungsanweisungen.

Was bedeutet das für den einzelnen und was können Sie tun, damit es Ihnen besser geht?

Die meisten Orthopäden und betroffenen Ärzte empfehlen ihren Patienten die Bauch- und Rumpfmuskeln zu stärken. Genau diese Eigenschaft, diese Muskeln zu kräftigen hat Pilates in den letzten Jahren für Menschen mit Rückenbeschwerden immer interessanter gemacht.

All zu häufig ist allerdings nicht die mangelnde Kraft, die Ursache, die den Rücken schmerzen lässt. Sondern es ist das genaue Gegenteil: Der schmerzende Rückenbereich steht unter zu viel Krafteinwirkung! Das belegen inzwischen neue wissenschaftliche Erkenntnisse, wie aus der Faszien-Forschung. Die zu starke Kraft ist vor allem durch unseren modernen Lebensstil verursacht: Zu wenig Bewegung,  zu vieles und falsches sitzen und ganz besonders Stress.

Dieser ist die Hauptursache für eine immense Verkürzung unserer Faszien, die ebenfalls auf unsere Muskeln wirkt. Bei Verkürzung denken die meisten von uns an Dehnen und Stretchen, aber es gibt wesentlich effektivere, einfach bessere Methoden. Denn um einen Muskel wieder zu entspannen und die nötige Länge zu geben, gehört immer die Implementierung unserer Nerven und unseres Verstandes.

Bereits vor 40 Jahren hat Joseph Pilates mit seiner Trainingsmethode neben dem Kraftaufbau der Bauch- und Rumpfmuskeln immer auch die Notwendigkeit der Dehnung unser Muskeln und Faszien, die damals noch niemand unter diesem Namen kannte, erkannt. Der Vorteil ist, wenn wir uns möglichst frei bewegen, was die Basis des Pilates ist, müssen wir wirklich mit unserem Kopf und Gefühl in dieser Situation und in unserem Körper sein. Kurz gesagt, wir müssen uns bewusst sein, was wir tun.

Wir müssen im hier und Jetzt sein.

Kennen Sie diesen Satz? Ja, den beinhalten viele Meditationen und Coachings. In unserem Pilates-Training wird er direkt mitgeliefert, während Sie sich bewegen. So können Sie neben dem Bewegen, Kraft aufbauen, Entspannen und auch gleich Stress abbauen.

Was Stress ist, das muss  jeder einzelne für sich individuell erkennen und versuchen selbst zu einem entspannteren Lebensstil zu finden. So kann es Pilates sein, mit sehr konzentrierten und freien Bewegungen, das zu mehr Bewusstsein führt. Mehr Bewusstsein hilft jedem Menschen um im Leben klarer zu werden und auch gegen Rückenschmerzen. Denn das unser Mangel an Bewusstheit in unserem Leben mitverantwortlich für chronische Rückenschmerzen ist, hat Dr. Robert Schleip, Pionier der Faszienforschung, bereits im Jahr 2008 formuliert.

Weitere Informationen findest du hier.

Antworten Sie