Pilates – was ist das eigentlich?

By Juni 12, 2017Beauty & Health

Die Pilates-Methode stellt besonders die Beweglichkeit unserer Wirbelsäule und die Kraft unserer Körpermitte in das Trainingszentrum.

Die Methode ist nach ihrem Erfinder Joseph Hubertus Pilates benannt worden und ist momentan aktueller denn je. Jospeh Pilates erkannte bereits im letzten Jahrhundert, dass es uns, im Zeitalter der Industrialisierung an Bewegung und natürlicher Gesundheit mangelt. Autos, Straßenlärm, Telefone, Zeitdruck und Industrien haben einen großen Einfluss auf unseren physischen wie auch psychischen Zustand. Ein arbeitsreicher und vollgepackter Tag lassen unserem Körper keine Energie mehr sich nachts richtig zu generieren. Diese Entwicklung ist weiter fortgeschritten und heute lächeln wir vielleicht über Pilates’ Ansichten im letzten Jahrhundert, aber sein Bewegungskonzept hat an Aktualität nichts verloren und eines der intelligentesten.

Die Übungen des Pilates-Trainings stärken und dehnen die Muskulatur gleichzeitig, es baut Kraft auf ohne Muskelmasse zu vermehren.  Dabei gehen die Übungen vom Körperzentrum aus, starten klein und werden langsam fordernder. Gerade für Anfänger ist es zu Beginn ungewohnt, wie klein wirklich korrekte Bewegungen sein müssen. Aber es lohnt sich dran zu bleiben, denn mit dem Pilates-Training verbessern Sie Ihre Haltung, beugen Rückenschmerzen vor und es bringt Ihnen neue Energie. Pilates Training ist aufgrund seiner Wirksamkeit der ideale Weg um die körperlichen und auch psychischen Belastungen des Berufs- und Alltagsstress auszugleichen.

Der Fokus im Pilates liegt auf der Wirbelsäulenmobilisation, sowie der tiefen Bauch- und Rumpfmuskulatur, welche die Wirbelsäule stützen und stärken. Jede der einzelnen Übungen konzentriert sich auf die bewusste Kontrolle der Bewegung, Nutzung der Gelenke und ein Gespür für die richtige Körperhaltung zu entwickeln. Diese neue Körperwahrnehmung wird Bestandteil des Alltags und lässt die Haltung wirklich effektiv besser und anmutiger werden.

Gezieltes und individuelles Training hilft Bewegungseinschränkungen zu verbessern, Haltungsprobleme zu lösen oder einseitige Belastungen durch Beruf oder spezielle Sportarten auszugleichen. So können sogar Leistungsverbesserungen erreicht werden.

Pilates wird häufig in einem Atemzug mit Yoga genannt, dabei ist Pilates wesentlich aktiver, auch Kraft und für viele einfacher, da es pragmatischer ist. Zudem fördert Pilates den Geist durch die konzentrierte Ausführung und das Vorstellungsvermögen. So wird Pilates niemals langweilig!

Pilates sind nicht nur einfache Bewegungen – Pilates integriert den ganzheitlichen Aspekt. In Deutschland ist das Mattentraining, wie es in Fitness-Studios zumeist angeboten wird, die bekannteste Art des Trainingskonzepts.

Weitere Informationen findest du hier.

Antworten Sie