Die Bezeichnung wurde im 18. Jahrhundert dem englischen „bowl“ = Napf entlehnt, das wiederum auf den altenglischen Ausdruck „bolla“ = Schale zurückgeht.  (Wikipedia).

Bowle erfreute sich vor allem während der 1950er bis 1970er Jahre großer Beliebtheit als Partygetränk. Gerade an warmen Sommerabenden ist die Bowle auch heute ein beliebtes Getränk dem keine Grenzen gesetzt sind.

Als Bowle bezeichnet man ein kaltes und aromatisches Mischgetränk, dessen Grundlage meist Weisswein bildet. Neben den div Fruchtbowlen ist die bekanntesten Bowle  die Maibowle mit dem typischen Aroma des Waldmeister. Bei der Bowle wir dem Wein aromatische Früchte beigemengt, welche nach entsprechender Einwirkzeit einen Großteil des Alkohols enthalten können. Nach Belieben wird den Wein/Fruchtgemisch auch Schnaps oder anderer Alkohol zugeführt.
Man serviert die Bowle aus einem Gefäß mit breiter Öffnung und mit einer Schöpfkelle um auch die Früchte ins Glas zu geben. Das Gefäß wird übrigens ebenfalls als Bowle bezeichnet.

  Achtung durch die Süffigkeit der Bowle auf Grund der Süße und Alkoholigkeit der Früchte kann es schnell zu einem ordentlichen Kater kommen. Dann schaut euch einfach noch mal unsere Kater Tipps an

Antworten Sie