Teil 5 der LiC Superfood Empfehlungen

By Juni 26, 2017Beauty & Health
ananas mit beerenquark

Superfoods? Was genau ist an denen so super und wo bekomme ich die her?
Superfoods sind Lebensmittel bei denen viel auch viel hilft, denn sie können heilen, sind gesund und in unserem normalen Alltag kaum etabliert.
Meist sind sie teuer, schmecken dafür aber häufig extrem gut, auch hier gibt es natürlich Ausnahmen.

Eine Liste der besten Superfoods haben wir Euch hier einmal aufgelistet, zunächst aber etwas Wissenwertes zu den Lebensmitteln mit den besonderen Eigenschaften.
Vorab ist zu sagen, Superfoods in kleinen Mengen, sporadisch eingenommen, bewirken keine Wunder. Es bedarf hier einer festen Etablierung in die alltäglichen Mahlzeiten und eine gewisse Menge pro Gericht, sollte nicht unterschritten werden.

Hier die Fortsetzung der Liste aus Teil 4, welche Superfoods wir unbedingt in unseren Alltag integrieren sollten:

  • Curcuma
    Curcuma ist jenes Gewürz, das man am besten täglich verwenden sollte. Warum du Curcuma jeden Tag essen oder trinken solltest? Ganz einfach: Curcuma ist ein hochwirksames Antioxidans und hilft nachweislich gegen Krebs (z. B. gegen Prostatakrebs), unterstützt die Zahngesundheit und kann zur Ausleitung von Quecksilber eingesetzt werden. Bei Kindern hat Curcuma offenbar schützende Wirkung gegen Leukämie. Gleichzeitig schützt Curcuma vor Fluoriden, die zahlreiche Nachteile für die Gesundheit haben können – auch wenn sie die Zähne härten.Das Gehirn profitiert von Curcuma ganz besonders, da es vom gelben Pulver beispielsweise vor Schäden durch Alkohol bewahrt wird. Doch auch bei Demenz und Alzheimer scheint sich Curcuma positiv auszuwirken.Curcuma heilt überdies die Leber, beugt Gallensteinen vor und ist bei Diabetes ein Segen. Selbst gegen Nasennebenhöhlenentzündungen ist Curcuma ein wertvolles Hausmittel, ebenso bei Herpes und beim Reizdarm Syndrom. Und wenn du heute einmal nicht indisch essen möchtest, dann tauschen die Curcuma kurzerhand gegen Superfood Nr. 15, den Oregano aus.
curcuma
curcuma
curcuma
oregano
oregano
oregano
  • Oregano
    Oregano gehört auf keinen Fall nur auf Pizza und in die Pasta-Sauce. Oregano ist so dermassen wertvoll, dass man ihn zunächst einmal – am besten gleich in mehreren Töpfen – auf der Fensterbank, auf dem Balkon oder im Garten ziehen sollten, damit du ihn immer frisch zur Hand hast, bevor du ihn in sämtliche Gerichte gibst, die auf dem Tisch landen. Oregano schmeckt sogar einwandfrei im grünen Smoothie und er passt gehackt aufs Brot mit Avocadomus. Oregano ist lecker im Salat, in jedem Burger, den du selbst machst, in jedem Auflauf und auch in fast jeder Suppe.Oregano wird in deinem Körper stets für Ordnung und Sauberkeit sorgen. Er wirkt als natürliches Antibiotikum und befreit dich bei Parasitenbefall – idealerweise gemeinsam mit einem bereits vorgestelltem Superfood, den Papayakernen – von den ungebetenen Gästen. Auch bei Pilzinfektionen gehört der Oregano zu den natürlichen Massnahmen, und wird teilweise innerlich und äußerlich angewendet.
Weitere Superfoods und Informationen findet ihr in den Teilen 1-4 der Superfood-Empfehlungen.

Antworten Sie