Teil 3 der LiC Superfood Empfehlungen

By Mai 29, 2017Beauty & Health
ananas mit beerenquark

Superfoods? Was genau ist an denen so super und wo bekomme ich die her?
Superfoods sind Lebensmittel bei denen viel auch viel hilft, denn sie können heilen, sind gesund und in unserem normalen Alltag kaum etabliert.
Meist sind sie teuer, schmecken dafür aber häufig extrem gut, auch hier gibt es natürlich Ausnahmen.

Eine Liste der besten Superfoods haben wir Euch hier einmal aufgelistet, zunächst aber etwas Wissenwertes zu den Lebensmitteln mit den besonderen Eigenschaften.
Vorab ist zu sagen, Superfoods in kleinen Mengen, sporadisch eingenommen, bewirken keine Wunder. Es bedarf hier einer festen Etablierung in die alltäglichen Mahlzeiten und eine gewisse Menge pro Gericht, sollte nicht unterschritten werden.

Hier die Fortsetzung der Liste aus Teil 3, welche Superfoods wir unbedingt in unseren Alltag integrieren sollten:

  • Granatapfel,
    er schmeckt nicht nur unheimlich gut, der Granatapfel ist auch ein sehr gutes Heilmittel und damit das perfekte Superfood.
    Der Granatapfel vereint zwei Bestandteile, die auf die unterschiedlichsten Arten wirken, einmal die Polyphenole in seinem Saft und außerdem hormonwirksame Stoffe aus seinem Öl.
    Die Polyphenole gelte als massiv krebsfeindlich und wurden in Studien gegen Brustkrebs, Leukämie und Prostatakrebs als hemmend bei der Metastasenbildung eingesetzt, zudem stoppen sie entzündliche Prozesse.
    Auch bei zu hohem Blutdruck können zwei Gläser Granatapfelsaft schon helfen. Der Saft lässt außerdem zu hohe Cholesterinwerte sinken und reduziert Ablagerungen in den Blutgefäßen. In Verbindung mit satten gilt der Granatapfel als natürliche Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems. Gegen Darmbeschwerden, Hautausschläge, Kopfschmerzen und Müdigkeit, hervorgerufen durch die Pilz-Erkrankung Candida Albicans, helfen die Früchte des Granatapfels außerdem erstaunlich gut, wann immer ihr könnt greift zu Granatäpfel Saft und Früchten, mischt sie unter euer Müsli oder esst sie pur. Ein Superfood mit Superkräften und einem tollen Geschmack.
aufgeschnittener granatapfel
granatapfel
granatapfel essig
Ingwer Zehe
  • Ingwer
    sollte, wenn möglich, in jedes Getränk gemixt werden, das du trinkst. Tee, Wasser, Saft, Smoothies usw. es passt einfach überall. Für den Tee einfach ein rohes Stück Ingwer in das heiße Wasser geben, fertig. Ingwer vertreibt Übelkeit und manche Formen von Schmerz, hilft bei Konzentrationsschwierigkeiten und verleiht neuen Schwung und Frische. Diabetikern kann er helfen sich vor grauem Star zu schützen und schützt somit die Augen. Auch Ingwer wirkt krebsfeindlich, indem er das Aggressionspotenzial der Krebszellen hemmt.
    Auch eine äußerliche Anwendung ist denkbar, so kann Ingweröl gegen Schuppen und Haarausfall an der Kopfhaut angewendet werden.
  • Avocado
    Wenn Fett, dann Avocados – so könnte man sagen. Avocados sind sehr ursprüngliche Früchte und ihr Fett ist vollkommen unberührt in der Frucht umschlossen. Es kann also – im Gegensatz zu abgefülltem Öl oder Fett – nicht oxidieren. Es gelangt völlig rein und naturbelassen in deinen Körper.
    Dabei erhöht sie weder den Cholesterinspiegel, noch führt sie zuÜbergewicht, im Gegenteil, sie verringert einen Großteil aller Risikofaktoren die zu Herz-Kreislauf-Problemen, Osteoporose oder krebsfördernde Entzündungen führen können.
    Täglich ein bis zwei Avocados, sind somit das ideale Maß. Du kannst sie als Butter Ersatz aufs Brot verwenden mit etwas Salz, oder aber zu Kartoffeln, oder püriert in eine Suppe.
Avocado und Zitrone
lachs avocado toast

Weitere Superfoods und Informationen findet ihr in Teil 4 der Superfood-Empfehlungen.

Antworten Sie