Tokio – Eine Stadt zwischen Tradition und Moderne

Bilboard,Kreuzung

Tokio ist eine Stadt der Widersprüche. Wer hier unterwegs ist wird einen Clash von Tradition und Moderne an jeder Straßenecke finden. Ob in der Kulinarik oder der Mode. Tokio ist ein Ort an dem Gegensätze nicht nur nebeneinander her existieren, sondern den Charakter der japanischen Hauptstadt maßgeblich prägen.

Wie aber plant man nun einen Trip durch die bunte und skurrile Großstadt mit knapp 13 Millionen Einwohnern, in der es nicht nur viel zu besichtigen gibt, sondern die auch hervorragend zur eigenständigen Erkundung geeignet ist. Das japanische Fremdenverkehrsamt empfiehlt für einen ausgiebigen Städtetrip 3-4 Tage, damit man nicht nur die „Must-see“s aus dem Reiseführer abgehakt hat, sondern eben auch auf eigene Faust Entdeckungen macht um das authentische Großstadtfeeling Tokios voll und ganz zu erleben.

Am ehesten bietet sich an die Stadtteile Tokios nacheinander abzuklappern. Ob mit der Bahn, dem Fahrrad oder dem Bus ist jedem selbst überlassen. Eine Auswahl an Fortbewegungsmöglichkeiten gibt es auf jeden Fall genug, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Das japanische Fremdenverkehrsamt hat die fünf interessantesten und sehenswürdigsten Stadtteile Tokios mal genauer unter die Lupe genommen:

Tokio,Asiaten

ASAKUSA

Um in das traditionelle Japan einzutauchen bietet sich dieser Stadtteil hervorragend an. Hier kann man den Senso-ji Tempel, der älteste Tokios, bestaunen. Die Nakamise, eine große Straße die zu dem Tempel führt, bietet hunderte Möglichkeiten Souvenirs zu kaufen, traditionelle Snacks zu kosten und um einfach ein bisschen zu bummeln und zu stöbern.

UENO

Dieser Stadtteil bietet vor allem eines: Kunst und Kultur. Zahlreiche Museen, der Zoo Tokios aber vor allem der berühmte Ueno-Park lassen hier die Herzen von Naturliebhabern höher schlagen. Vor allem während der Kirschblütenzeit ist dieser Park ein immer wieder beliebtes Reiseziel von Einheimischen und Touristen. Definitiv ein Besuch wert!

Japan,Park,Tauben
Shopping,Kreuzung
Lantels

SHIBUYA / OMOTESANDO / HARAJUKU

Obwohl dies drei unterschiedlich Stadtviertel sind, sind sie dennoch sehr gut miteinander zu verbinden, da man gut zu Fuß von einem zum anderen gelangt. Shibuya ist die berühmte Shoppinghochburg Tokios, die tagsüber schon überwältigend ist. Abends jedoch, wenn die Lichter der vielen Reklametafeln zu leuchten beginnen, ist dies definitiv ein Ort an dem man gewesen sein muss.
Harajuku stellt ein sehr junges und hippes Viertel da, in dem gemühtlich durch die Straßen gebummelt werden kann. Omotesando ist im Gegensatz dazu ein Einkaufsboulevard der Extraklasse, auf dem alle high end Modemarken vertreten sind. Zwei Stadtteile die verschiedener nicht sein könnten, und dennoch ein harmonisches Zusammenspiel bilden. Bei einer Entdeckungstour durch alle drei Stadtviertel ist für jeden etwas dabei und Tokyo zeig sich von seiner vielfältigen Seite.

Diese Vorschläge stellen nur eine Kleinzahl an interessanten und überaus sehenswerten Gegenden Tokios dar. Diese Stadt ist so facettenreich wie die Kultur selbst und hat für jeden Touristen etwas zu bieten. Denn eins ist klar: In einer Stadt in der Starbuck’s Cafés und Jahrhunderte alte Tempel Seite an Seite stehen, ist jeder Trip ein außergewöhnliches Erlebnis.

Erfahre mehr über Tokio und das Land in der Japanischen Fremdenverkehrszentrale.

Antworten Sie