...sogar mit Qualitätssiegel

Stillstand ist Rückschritt – getreu diesem Motto hat sich wieder viel im Golfpark Strelasund getan. Besucher dieses Golf- und Wellnessresorts in Vorpommern – egal ob Hotelgäste oder Greenfeespieler – werden ab sofort in einem neuen Blockhaus empfangen. In diesem großzügigen Gebäude befinden sich jetzt die Hotel- und Golfrezeption sowie der ProShop, dessen Angebot aufgrund der größeren Fläche deutlich erweitert wurde. Auch Nachhaltigkeit ist für die Eigentümer ein Thema. Schon vor längerer Zeit wurde in Solarenergie und eine eigene Holzschnitzelheizung investiert.  Nun wird auch durch effektive „Room Control“ der Energieverbrauch in den Gebäuden auf ein Minimum reduziert.
Das Thema Qualitätssicherung steht ebenfalls immer ganz oben auf der Agenda. Der Golfpark Strelasund unterhält seit 10 Jahren erfolgreich ein eigenes Qualitätsmanagementsystem. Alle drei Jahre wird dieses mittels eines externen Audits nach DIN ISO 9001:2015 rezertifziert. Das Auditorenteam hat gerade im Juni seine mehrtägige Prüfung vollzogen und konnte guten Gewissens das Qualitätssiegel für den Golfpark Strelasund erneut vergeben. Somit bestätigt das Unternehmen einmal mehr, dass es höchste Ansprüche an seine eigenen Produkte und Dienstleistungen stellt und die Kunden-zufriedenheit stets oberste Priorität hat.

Wasser spielt im Golfpark Strelasund eine ganz besondere Rolle – und nicht nur weil auf den beiden 18-Loch-Meisterschaftsplätzen dieses Golf- und Wellness-Resorts im grünen Herzen Vorpommerns zahlreiche Teiche auf Bälle lauern, die vom geraden Weg abgekommen sind. Der namensgebende Strelasund, der Ostsee-Meeresarm, der das Festland bei Stralsund von der Insel Rügen trennt, liegt nur wenige Kilometer von dem Refugium im Dorf Kaschow mit seinen beiden Hotels und Ferienwohnungen entfernt.

Da bietet es sich für die Küche des zum Golfpark Strelasund gehörenden Landgasthofs „Frettwurst” geradezu an, Fisch aus heimischem Fang anzubieten. Dank der Kooperation mit den Unternehmen „Sassnitzer Kutterfisch” und „Müritz Fischer” ist sichergestellt, dass immer fangfrischer Fisch serviert wird. Der kommt aus der Ostsee, dem Strelasund, aus den vielen Boddengewässern um die Inseln Rügen und Usedom sowie dem Stettiner Haff. Da auch die Müritz, der größte, vollständig in Deutschland gelegene See nur knapp 90 km entfernt ist, stehen auch frische Süßwasser-Fische aus der Mecklenburger Seenplatte auf der Karte.
Alexander Wegner, der gastronomische Leiter des Golfparks Strelasund, ist zwar passionierter Angler und verbringt jede freie Minute auf den Gewässern der Umgebung, aber er weiß natürlich, dass ein echter Landgasthof, viel mehr als Meeresfrüchte anbieten muss. Dank seiner Lage im waldreichen Vorpommern nahe der alten Hansestädte Greifswald und Stralsund genießen Gäste und viele Einheimische im Landgasthof „Frettwurst“ auch zahlreiche Wildspezialitäten. Da trifftes sich gut, dass die Betreiberfamilie Remer als aktive Jäger selbst für Nachschub sorgt.

Dass viele Golfer gerne gut essen ist kein Geheimnis – und im Golfpark Strelasund gehören Genuss und Golf einfach zusammen.  Für golfende Genussmenschen bietet sich am 14. September noch eine Gelegenheit, an einem besonderen Event teilzunehmen. Bei der „Golfpark Open“, einem vorgabewirksamen Turnier, dreht sich alles um Großbritannien. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen englischen Breakfast. Selbstverständlich werden auch die typischen „Fish ‘n Chips“ serviert. Die oft verspottete englische Küche hat freilich noch mehr zu bieten. Man darf sich auf Überraschungen freuen. Nachdem jetzt schon so häufig der Name „Frettwurst“ genannt wurde, ist es an der Zeit, diesen etwas ungewöhnlichen Namen zu erklären. Lebrecht Frettwurst betrieb mit seinen Schwestern Anna und Klara bis in die fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts im Örtchen Kaschow eine Wirtschaft, die von Einheimischen wie von Ausflüglern gern besucht wurde. Mit dem „Landgasthof Frettwurst“ setzte die Betreiberfamilie ein Zeichen, dass sie die Tradition mit einem Lokal fortsetzen will, wo sich Hotelgäste und die Bewohner der umliegenden Ortschaften treffen.

Nachdem schon der Veranstaltungsraum „Klara’s Tanzsaal“ getauft wurde, kommt jetzt auch ihre Schwester Anna zu ehren mit der Bar „Annas Eck”. Sie liegt direkt neben dem Landgasthof und bietet neben den Bar-Klassikern wie Spirituosen, Cocktails und edleren Weinen auch einen ganz besonderen Drink: „Annas Versuchung“, ein spritziger Cocktail aus Holunderblüten, Sodawasser, Martini Prosecco, Minze und Sanddornsirup. Selbstverständlichwird hier auch das Kultgetränk des Golfparks ausgeschenkt, der Frettwurst-Schnaps

Weitere Informationen sowie aktuelle Angebote unter www.golfpark-strelasund.de

Antworten Sie